Aktuelle Seite: Home edition Martin Boord
Martin_Boord
Martin Board
Als einer von Rinpoches älteren Schülern wird Martin Boord bereits vielen innerhalb der Khordong-Sangha bekannt sein. Nachdem er den Lama während einer Pilgerreise durch Indien im Jahre 1973 traf, lud Martin einige Jahre später Rinpoche nach Großbritannien ein, um die Übertragung des Byangter Phurpa (Vajrakila des Nördlichen Schatzes) in Europa zu beginnen. Martin hat viele Belehrungen von Rinpoche erhalten, doch den Schwerpunkt bildeten die Vajrakila- und Schützerbelehrungen. Dreimal bekam er Belehrungen zu Vajrakila und übersetzte einen langen Praxistext.  Das Thema des Byangter Phurpa nahm er mit zur Universität und absolvierte dort den Bachelor of Arts (BA) in "Religious Studies (Buddhism)". Über die Gottheit Vajrakila promovierte er zum Dr. phil. an der "School of oriental and african study" der Londoner Universität ("The Cult of the Deity Vajrakila", Tring, 1993).

Als Martin Boord 1967 das erste mal dem tibetischen Buddhismus im Katmandutal begegnete, war er sehr beeindruckt von der Großartigkeit und Schönheit des Tantrayana und des tibetischen Buddhismus. Er begann mit seinem formellen Unterricht in Dharamsala an der Tibetischen Bibliothek, indem er den Sutrapfad für 2 Jahre studierte, obwohl er bereits an den Belehrungen von Padmasambhava interessiert war. Dabei traf er seinen ersten Lehrer, Lama Khandrul Yeshe Dorje, bekannt als der "Regenmacher", ein Nyingma Lama. Martin lebte mit ihm als sein Gehilfe und Adjutant für einige Jahre und blieb für insgesamt 8 Jahre in Indien, hauptsächlich an tibetischen Orten mit Tibetanern. Er studierte ebenso Sanskrit um das Dharma in seiner ursprünglichen Form kennenzulernen.

Ein weiterer wichtiger Lehrer von dem Martin wichtige Belehrungen erhielt war S.H. Dudjom Rinpoche, das Oberhaupt der Nyingma Schule des tibetischen Buddhismus.

Martin traf S.H. Chhimed Rigdzin zum ersten mal, als er 1973 mit Lama Khandrul Yeshe Dorje auf Pilgerreise in Sarnath war. Zurück in England ließ er sich 1974 in Cornwall nieder und gründete mit seiner Frau ein kleines Dharmazentrum und lud 1979/80 Chhimed Rigdzin Rinpoche zu seinem ersten Besuch nach England ein. Daraufhin folgte Martin Rinpoche nach Indien zur Universität in Shantiniketan, bekannt durch Rabindrad Tagore, wo Martin sich dem Übersetzerteam um Rinpoche für einige Zeit anschloß.048

Wieder zurück in England und nach einem lockeren Drei-Jahres-Retreat in Schottland fuhr er an der Universität von London mit seinem Studium des Buddhismus fort und zog nach dem PHD (Doktorgrad) nach Oxford um.

Martin Boord lebt nun in Oxford und widmet sich vor allem der Übersetzung tantrischer Texte zur Visualisationsgottheit Vajrakila. Seine letzte Veröffenltichung erschien bei edition khordong, seine mehrere Jahre dauernden Übersetzung des Phur 'grel 'bum nag vor, die Schwarzen 100.000 Worte, einem Text der Kamatradition.

Es handelt sich dabei um einen Bericht von einem Vajrakila Retreat, das Padmasambhava mit Vimalamitra und Shilamanju in Nepal im 8. Jahrhundert abgehalten haben. Dieser Bericht wurde von Padmasambhava an die Yogini Yeshe Tsogyal gegeben. Er ist der bekannteste und meist respektierte Kommentar zu Vajrakila. Dieser Text ist nun zur englischsprachigen Veröffentlichung erhältlich. Weitere Informationen zum Buch: "A BOLT OF LIGHTNING FROM THE BLUE".

Martin Boord kam das erste mal im Jahre 1998 zu Belehrungen über Vajrakila nach Deutschland. Dort im Pfauenhof Retreat machte er uns mit der Geschichte und der Meditationspraxis von Vajrakila vertraut. 1999 begleitete er auf ähnliche Weise ein Vajrakila Retreat mit S.H. Chhimed Rigdzin Rinpoche in Berlin und ergänzte es durch seine genauen Erläuterungen. Nun wird Martin Boord in einigen Ländern Europas regelmäßig zu Belehrungen des Vajrayana eingeladen, so auch nach Österreich und Schweden und begleitet Rinpoche auf einigen Stationen in Europa.

Am 6. Juli 2000 wurde Tara, die Tochter von Martin Boord, als Inkarnation einer tibetischen Yogini von Rinpoche erkannt. Der Wortlaut der Bescheinigung befindet sich hier.

Über einige der aktuellen Veranstaltungen mit Martin Boord informieren wir auf unserer Webseite unter Termine.

 

Bibliographie

- "The Cult of the Deity Vajrakila", Tring, 1993 (vergriffen)

- "A BOLT OF LIGHTNING FROM THE BLUE" einschl. Padmasambhava's commentary Phur 'grel 'bum nag

- Byangter Phurba Praxis Texte (geplant)

- div. Übersetzungen von Sadhanas der Khordong Tradition zusammen mit S.H. Chhimed Rigdzin Rinpoche

- "Das illustrierte Tibetische Totenbuch", kommentierte Neuausgabe, kommentiert von Stephen Hodge und Martin Boord, 144 S., übersetzt von Martin Rometsch, Urania Verlag, 2000; orig.: "The Illustrated Tibetan Book Of The Death", Stephen Hodge and Martin Boord, Thorsons, an imprint of HarperCollinsPublishers, Hammersmith, London, 1999

 

 

***ar 02/04
Aktuelle Seite: Home edition Martin Boord